Kampfsport im Dritten Reich

Werkzeug der Weltanschauung

Autor/innen

  • Marcus Coesfeld Universität Duisburg-Essen

DOI:

https://doi.org/10.15495/ojs_25678221_24_88

Schlagworte:

Nationalsozialismus, , Jiu-Jitsu, Judo, Boxen, Ringen, Fechten

Abstract

Obwohl das Thema im Rahmen der historischen Darstellungen von Sport im Nationalsozialismus immer wieder am Rande erwähnt wird,[1] gibt nur wenige Arbeiten, die sich inhaltlich mit Kampfsport im Nationalsozialismus befassen. Dieser Aufsatz soll einen deskriptiven Überblick über Kampfsport im Deutschen Reich zur Zeit des Nationalsozialismus liefern. Zu diesem Zweck werden der ideologische Standpunkt zu verschiedenen Kampfsportarten, die Umstrukturierung der Sportverbände durch das Regime, der Grad der Instrumentalisierung in Erziehung, Leistungssport und Propaganda sowie der Einfluss auf den nationalsozialistischen Sprachgebrauch beleuchtet.

 

[1]     Als Standardwerke zu nennen wären hier: Diem (1980) und Bernett (1983).

##submission.downloads##

Veröffentlicht

2019-04-18

Zitationsvorschlag

Coesfeld, M. (2019). Kampfsport im Dritten Reich: Werkzeug der Weltanschauung. Journal of Martial Arts Research, 2(4), 10. https://doi.org/10.15495/ojs_25678221_24_88

Ausgabe

Rubrik

JOMAR | Reprints